Die 9mm Spurweite Basis- Station

Da ich im Jahr mehrere Anlagen baue ergab sich bei einen Gespräche mit Heiko das Thema Kostenreduzierung beim Anlagen Rahmenbau, als erstes war vorgesehen eine Vereinheitlichung der Anlagenlänge vor zu nehmen um die Abdeckung mit Beleuchtung auf jeder Anlage verwenden zu können. Wie ich schon einmal in einen anderen Beitrag erwähnte hatte ich mir die Miba Spezial / 110 gekauft, darin stand auch ein Bericht von Karl Sinn und Wolfgang Besenhart von einen Präsentationsdiorama, auf Grund des Preises habe ich den Vorschlag schnell vergessen. Heiko machte mich später noch einmal darauf aufmerksam, aber wieder ohne Erfolg da mir eine offene sichtbare Gleisführung nicht zu sagt. Zwei Tage später hatte ich eine Lösung gefunden, das gesamte Diorama wird verkleidet und beleuchtet und die wechselnden Dioramen mit Standartmaßen  eingeschoben, der große Vorteil ist jedes Diorama kann unterschiedliche Themen haben ( da ja nur dieses sichtbar ist ) und auch andere Baugrößen  mit 9 mm Gleisen  können gebaut werden. Das Gesamtmaß der Basis- Station ist 2 m X 0,60 m und alle Dioramen haben eine Länge von 1,40 m, die Tiefe ist bis zu 0,40 m variabel so das selbst ein H0e Bahnhof gebaut werden kann. Auf dem Basisteil habe ich einen Dreigleisigen Abstellbahnhof gebaut.

 

Als erstes Projekt ist ein N -Thema geplant, eine eingleisige Elektrifizierte  Gebirgsstrecke nach Motiven der Höllentalbahn.Die Oberleitungsmasten  sind von Arnold mit Gummifaden und als E-Lok habe ich aus Kostengründen ein älteres Modell der 44/5 von Roco erworben mit Mitteleinstiegswagen. Nachdem der Rohbau fertig war ging es an die Felsgestaltung die ich bei dieser kleinen Baugröße nach der Alufolien Methode ausgeführt habe, über das Ergebnis kann man nicht meckern. Da die Geländetrocknung längere Zeit benötigt habe ich  immer wieder Fahrbetrieb gemacht mit den Ergebnis das ich dabei immer kurz vor den Einschlafen war,so eintönig verlief der Fahrbetrieb. Das i tüpfelchen zur Einstellung des Projektes ergab ein Kauf einer V 215 die nach den Auspacken sich keinen Millimeter bewegte, ein Wochenende ging drauf für Instandsetzungsversuche, sie fuhr anschließend auch nur war ein verlässliches anfahren nicht möglich, ich habe zwar den Kaufbetrag erstattet bekommen, aber auch meine Lust war vergangen! Einige Tage später hatte ich abends eine Gedankenblitz der zur Einstellung des begonnenen Projekts führte, das steht in meinen neuen Bericht unter den  Titel " Güterareal Winzig " Das gesamte Projekt der Basisstation habe aus Gründen der Unhandlichkeit für eine Einzelperson !  eingestellt und ab gebaut, es gab durch die Leichtbauweise immer wieder Probleme an den Gleisübergängen, für den eventuellen Nachbau kann ich nur den Rat geben mittels 12mm Sperrholz für die notwendige Stabilität zu sorgen und für die notwendigen Reperaturen ein wenden der Anlage mit zwei Personen vor zu nehmen.  Das vorhandene N- Projekt werde ich bei Gelegenheit landschaftlich ausgestalten und dann als Präsentations Diorama veräußern.                                                                                                   liebe Grüße Thomas