Alt- Rösnitz in H0

Da ich mittlerweilen das stattliche Alter  von 72 Jahren erreicht habe bietetes sich an mein neues Projekt mit den Zusatz Alt zu bezeichnen. Geplant war nach einen Miba Vorschlag eine H0- Diorama als Kastenanlage zu bauen um meine Lokomotiven mit Digitalkupplung einsetzen zu können. Nach reichlicher Überlegung habe ich auf Grund der geringen Rangiermöglichkeiten diesen Vorschlag verworfen. Bei meinen letzten Besuch in Dresden habe ich in der Bahnhofsbuchhandlung die Miba Spezial 110 erworben in der ich einen Gleisplan fand der mit geringen Änderungen meinen Vorstellungen entsprach und ich meine neu erwobene Faller Segmentweiche einsetzen kann.

In der letzten Zeit bin ich durch Urlaube, Ausstellungen und notwendigen Ärztlichen Untersuchungen nur noch wenig zum Anlagenbau gekommen, wie auf den Fotos ersichtlich habe ich gegenüber den Original Gleisplan Änderungen vorgenommen und die Endweiche mit Ziehgleis durch die Segmentweiche ersetzt. Die Ansteuerung des Servos ergab größere Probleme, nach Recherchen im Internet habe ich mich für den Esu Switch- Piloten entschieden der sich leicht programieren lassen soll, dies trifft bei Benutzung einer vollwertigen Digitalzentrale zu, mit der Multimaus ist es mir nicht gelungeneine eine zweite Adresse für den Stellweg Cund D zu programieren, wie immer fand ich im Internet eine Lösung des Problems mittels eines Servotester , dabei handelt es sich um ein   Gerät was schon für ein kleines Geld zu kaufen gibt und die Reglung erfolgt mit einen Poti. Zuerst gab es auch hier einige Schwierigkeiten da mir erst später bewust wurde das der Speisestrom aus einer geglätten Spannung bestehen muss, wenn man nur einen Servo betreibt ist das eine ideale Lösung. 

Die 2 Weichen schalte ich jetzt wieder rein mechanisch mittels Schubstange und Kippschalter da es bei den  letzten Austellungen zu Problemen mit den Seep- Antrieben gekommen ist. Bei dieser Anlage ist der Hintergrund in den Ecken ausgerundet, was aber garnicht so einfach war, die Hartfaserplatte musste von zwei Personen in die nötige Form gebracht werden. Als Hintergrund habe ich von Auhagen Erzgebirge 2 verwendet. Das dreigleisige Fiddleyard habe ich schon vorher angefertigt und mittels Flügelschrauben mit der Anlage verbunden, bei  den anschließenden Rangierbetrieb stellte sich schnell heraus das ich noch mehr Triebfahzeuge für einen Abwechslungsreichen Betrieb benötige, eine V23 hatte ich in Leipzig gekauft, diese soll eine Roco Digitalkupplung erhalten, was aber erst nach meiner Augen OP möglich ist,mein Teampartner Heiko fällt für längere Zeit aus da er im nächsten Monat in ein neues Haus zieht. Auf jeden Fall soll auch eine Dampflok eingesetzt werden die auch über die Segmentdrehscheibe einen kurzen Güterwagen umsetzt.Ein Wochende habe ich damit verbracht um ein geeignetes Modell zu finden, die T3 ist schon zu lang, der Glaskasten ist für das Thema ungeeignet und als fauler Kompromissblieb nur noch die Fleischmann BR98 über ( Mängel Räder sind Pizzaschneider und der Decoder sitzt mitten im Führerhaus,einen Kauf habe ich erst einmal nicht getätigt da Heiko vieleicht noch ein anderes Modell kennt und so war es auch. Die Firma PMT stellt ein zweiachsiges Sächsisches Modell her nur kein Händler hat es auf Lager und auch der Hersteller ist nicht lieferfähig.Das Angebot bei Ebay war auch mehr als bescheiden, eine demolierte Lok zu einen unverschämten Verkaufspreis und eine Ausführung als Werkslok die nicht getestet ist, eine Umbeschriftung als DR Lok ist das kleinste Übel, mit den Verkäufer habe ich mich geeinigt auf Rücksendung bei Mängeln, ich hoffe das ich die Lok noch diese Woche erhalte

Bei der Gebäude Auswahl habe ich mich an Anlagenvorschlag gehalten, nur der Lokschuppen ist um ein Fenster gekürzt worden. Zur Zeit habe ich nur eine Lok mit Digitalkupplung, die zweite ist eine V 36 von Lenz aber DB Ausführung die eigentlich deshalb verkauft werden sollte, wenn Heiko wieder mehr Zeit für das Hobby hat wird er die Lok in ein DR Modell umbauen und ich hoffe das bald von Lenz die V 20 ausgeliefert wird. Die anderen Loks wollte ich eigentlich mit der Roco Digitalkupplung versehen, bei deren Durchsicht zwecks Einbau werde ich wahrscheinlich davon Abstand nehmen, es sprechen mehrere Fakten da gegen, auf Grund meiner Augenkrankheit bin ich zur Zeit selber nicht in der Lage den Einbau vor zu nehmen, die PMT Dampflok hat nur eine Nem 651 Schnittstelle und muss komplett verändert werden und die Kupplungshöhe ist bei allen Lokomotiven gegenüber den Waggons unterschiedlich so das erst wieder Anpassungen gemacht werden müssen. Ich habe letztes Wochenende einen Güterwagen mit der Digitalkupplung ausgerüstet, auf Grund der verschiedenen Kupplungshöhen und Kontaktschwierigkeiten habe ich frustriert alles wieder ausgebaut. Der eigentliche Anlagenbau ist so gut wie ab geschlossen und hat durch meine eigene Ausgestaltung kaum noch Ähnlichkeit mit der Vorlage, als letztes wird noch die Abdeckung mit Beleuchtung gebaut um danach an neuen Projekten zu arbeiten.                                                                                  liebe Grüße Thomas